Portraits | Fotografie

Zum Vergrößern Bild anklicken


Katja Ruge

Katja Ruge – photographer (bff professional member) 

Den Beat sehen. Einen Augenblick hören. Für Katja Ruge sind Fotografie und Musik, Porträt und Pop unweigerlich miteinander verbunden. Eine Persönlichkeit wie sie – Fotografin, DJ und Musikproduzentin – scheint einem geheimen Handbuch für Coolness, Geschmack und Leidenschaft entstiegen zu sein.

Wer Katja Ruges eindringliche Porträts betrachtet, hat den Eindruck, einerseits den Kern der abgelichteten Menschen zu erkennen und zugleich deren eigentlich verborgenen Charakterzüge. Eine Kunstfertigkeit, die auf Handwerk basiert: Katja Ruge hat ihr Fach in einer Grafikschule und als Fotolaborantin von der Pike auf gelernt, sie arbeitete als Fotoassistentin, Musikpromoterin und Artdirektorin, bevor sie sich im Jahr 2000 als Selbstständige gänzlich der Fotografie verschrieb.

Markenzeichen ist ihr hellblonder Bob, der auf ihre frühe Liebe zu Wave und Electronica verweisen mag, auf ihre norddeutsche Heimat oder auf ihre unglaublich positive Ausstrahlung. Herausfinden lässt sich das am besten persönlich. Denn wer Katja Ruge trifft und mit ihr arbeitet, der erlebt einen Menschen, der emphatisch ist und zugleich hoch professionell. „Ich verbinde und verbünde mich mit meinem Gegenüber unmittelbar“, erzählt Katja Ruge und schickt ein Scheinwerferlächeln durch ihr Hamburger Wohnzimmer, in dem ihre beiden Katzen entspannt umher stromern.

Als Fotografin ist sie eine Komplizin auf Augenhöhe, die sehr genau zuhört und spürt, ob ihr Gegenüber gerade einen Energiekick oder sachte Fürsorge braucht. Mit klaren Ansagen und warmherziger Motivation, mit feinsinniger Beobachtungsgabe und einem intuitiven Gefühl für Bildaufbau erschuf sie ikonografische Porträts von Hunderten Künstlern: Rapperin M.I.A. in Bodybuilderpose, DJ Helena Hauff mit dunkler Strahlkraft, das House-Duo Âme in schwarzer Sachlichkeit, Klarinettist Andreas Ottensamer mit ruhigem Optimismus, DJ Koze ironisch-verträumt im Blumenstrauch, Avantgardistin Björk zwinkernd im Gras.

Viele der Künstlerinnen waren 2016/2017 in ihrer hoch gelobten und mehrfach verlängerten Ausstellung „Ladyflash“ zu sehen. Andere Bilder erschienen auf und in Magazinen wie „Groove“, „Intro“, „Missy“ sowie „Libertine“. Für Magazine wie z.b. Shape, Joy, Madame und den Spiegel fotografierte sie Reportagen die sie rund um den Globus führten.

Katja Ruge`s popkulturell geschärfter Blick rührt daher, dass sie selbst lebende Musikgeschichte ist. In den 90ern etwa wohnte sie in Manchester, mitten in der Rave- Szene um den legendären Club Hacienda. Die Jahre in England prägten stark und führten unter anderem zu ihrem viel beachteten Buch „Fotoreportage 23 - In Search Of Ian Curtis“, eine Schwarz-Weiß-Studie auf den Spuren des gestorbenen Joy-Division-Sängers.

Dass es immer wieder klickt zwischen Katja Ruge und den Menschen vor ihrer Kamera, liegt tief in der Vita dieser einzigartigen Frau begründet. Als Kind spielte sie im Supermarkt ihres Großvaters, als Teenager half sie ihren Eltern auf dem Wochenmarkt. Eine Dauerschule im Kontakte knüpfen. Und in Menschenkenntnis.

Eine Gabe, die Katja Ruge auch als DJ voll zum Schwingen bringt. Wenn sie ihren Mix von Synthpop bis Italo-Disco auflegt, verwandelt sie sich in eine lässige Königin am Pult. Ihre Partyreihe „Kann denn Liebe Synthie sein?“entstand inspiriert von einer Fotoserie: Katja Ruge lichtete Vintage-Synthesizer ab und stellte diese als überdimensionale Collagen aus. Ein internationaler Erfolg, der unter anderem im Kunsthaus Graz, beim SXSW in Austin und beim Reeperbahn Festival in Hamburg zu sehen war.

Ihre geballte Kompetenz in Musik und Fotografie gibt Katja Ruge mittlerweile als Dozentin und Beraterin weiter. Jungen Acts wie dem Hamburger Popduo Joco half sie, bereits zu einem frühen Zeitpunkt ihrer Karriere eine starke und mutige Bildsprache zu entwickeln. Am Puls der Zeit, ohne Trends hinterher zu jagen.

Ob Katja Ruge nun für Majorlabels oder unabhängige Künstler fotografiert – Kategorien wie Mainstream und Subkultur scheinen sich aufzulösen in ihrem charismatischen Pop- Universum. Ob in der Fotografie oder in der Musik – Katja Ruge unterwirft sich nie sklavisch dem Diktat von Form oder Genre, sondern bewegt sich stets flexibel in der Situation.

 www.katjaruge.de

 

 



Der Portraitauftrag

Der Arbeitsprozess

Am Anfang einer Portrait Session steht das persönliche Gespräch und wenn möglich natürlich auch ein direktes Kennenlernen.  Für mich ist die Zusammenarbeit mit der zu portraitierenden Person sehr wichtig. Eigene Vorstellungen sollen sich im Idealfall mit meiner Arbeit verknüpfen. Was soll mit dem Portrait erreicht werden? Wünschen Sie sich ein künstlerisches Portrait, geht es um ein Businessportrait usw.. 

Wir planen die Location - sollen die Bilder bei Ihnen Zuhause, im Studio oder draußen aufgenommen werden?   Und besprechen natürlich auch ob Sie Hair & Make Up Styling wünschen. Welche Kleidung ist passend? Hier arbeite ich gerne in beratender Funktion mit einer Stylistin zusammen, die natürlich auch bei dem Photoshooting dabei sein kann.

 

Wenn man sich wohl fühlt und alles stimmt entsteht ein gutes Bild „fast“ von ganz allein! Die Dauer eines Photoshootings richtet sich sehr danach was wir planen. Geht es um ein schlichtes gutes Portrait oder um eine aufwendigere Inszenierung. 

 

Mein Anliegen ist es, dass Sie das Portrait von sich bekommen, dass Sie sich vorgestellt haben in meinem fotografischen Stil und dabei auch einen unvergesslichen und schönen Tag erleben.

 

Beim Styling, Frisur, Make-up  arbeite ausschließlich mit Profis und erfahrenen Akteuren zusammen.

 

Preisliste eines Photoshootings:

 

Honorar Katja Ruge

- 4 Stunden Photoshooting 1600,- (8 Bilder)

- 8 Stunden Photoshooting 2200,- (16 Bilder)

inkl. der Verwertungsrechte für Presse, Print, Online, Social Media, Flyer

 

- Digitales Handling 180 Euro

- Vorbereitungstag (Recherche; Locationsuche, Props besorgen) 150 Euro

 

- FotoAssistenz (insbesondere bei aufwendigerer Produktion) 

4 Stunden 250 Euro

8 Stunden 400 Euro 

 

- Retusche der Bilder

8 Motive inkl. High End Retusche 300 Euro

16 Motive inkl. High End Retusche 600 Euro

 

- Foto Studio Miete zwischen 300-600 Euro

- Props Leih (z.b. Sofa, Stuhl)  keine Angabe

 

- Hair/Make-up pro Stunde 70 Euro

- Styling auf Anfrage (Preis richtet sich nach Aufwand)

 

- Reisetag Pauschale 80 Euro 

- Reisekosten individuell

 

Die Preise verstehen sich zusätzlich der gesetzlichen MwSt.

Bei Fragen  können Sie mich bitte jederzeit kontaktieren.